Zum Hauptinhalt springen

Zuerst geheim und dann vergessen

(Berlin, Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart) Die Berliner Weltverbesserungsmaschine

Die Berliner Weltverbesserungsmaschine: Grafische Installationsansicht. Courtesy: Friedrich von Borries.

Die Berliner Weltverbesserungsmaschine: Grafische Installationsansicht. Courtesy: Friedrich von Borries.

Buchcover: Die Berliner Weltverbesserungsmaschine (Friedrich von Borries, Jens-Uwe Fischer) (Merve Verlag Berlin, 2013).

Die Berliner Weltverbesserungsmaschine (Friedrich von Borries, Jens-Uwe Fischer) (Merve Verlag Berlin, 2013).

Die Ausstellung im Hamburger Bahnhof (Museum für Gegenwart, Berlin) wiederentdeckt die Weltverbesserungsmaschine, deren ursprüngliche Idee zur Umsetzung auf das Jahr 1696 im preußischen Staat zurückgeht. Der Plan zum Bau einer solchen Maschine wurde über einen weiten Zeitraum durch Forschung am Leben gehalten und geriet im 19. Jahrhundert in Vergessenheit.

Friedrich von Borries (Architekt, Designtheoretiker) rollt die Entstehungsgeschichte der Weltverbesserungsmaschine in der Schau auf und hinterfragt mit 70 ausgestellten Exponaten, den Einfluss von Kunstwerken und Artefakte auf die Wahrnehmung unserer Welt.

Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 22. August 2013, 19 Uhr

Ausstellungsdauer
23. August bis 20. Oktober 2013


Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm