Zum Hauptinhalt springen

Nah am Text

(Wien, Dommuseum) Eröffnung der Wandarbeit von Johanna Kandl am Donnerstag, 9. Oktober 2014

Johanna Kandl: Nah am Text, 2014; Malerische Intervention an der Baustelle Dommuseum Wien; Foto: Richard Ferkl / Dommuseum Wien

Johanna Kandl: Nah am Text, 2014; Malerische Intervention an der Baustelle Dommuseum Wien; Foto: Richard Ferkl / Dommuseum Wien

Johanna Kandl: Nah am Text, 2014; Malerische Intervention an der Baustelle Dommuseum Wien; Foto: Richard Ferkl / Dommuseum Wien

Johanna Kandl: Nah am Text, 2014; Malerische Intervention an der Baustelle Dommuseum Wien; Foto: Richard Ferkl / Dommuseum Wien

Der Dommuseumsumbau (ausf. Arch. Boris Podrecca) am Stephansplatz in Wien gibt während der Schließung Gelegenheit, ein besonderes Zeichen nach außen zu setzen. Eine um mehrere Ecken gehende Holzwand, die zur Absperrung der Baustelle dient, wird zum Medium der Künstlerin Johanna Kandl (geb. 1954, Wien) für ihre Arbeit Nah am Text.Für diese Wandgestaltung dient als künstlerische Vorlage eine arabische Inschrift im Grabtuch des Herzogs Rudolf IV. Ungewöhnlich daran ist aber der Inhalt, der einen Sultan würdigt. Für Johanna Kandls Arbeit liefert diese ungwöhnliche Kombination zwischen christlichem Herrscher und orientalischer Textilkunst Stoff für vielfältige Fragen der Kultur und der Herkunft, die aktuell umgesetzt an die Passanten im Zwettlerhof gerichtet werden.

Eröffnung
Donnerstag, 9. Oktober 2014, 18 Uhr

Begrüßung
Nikolaus Krasa (Generalvikar der Erzdiözese Wien)
Prälat Karl Rühringer (Domdekan zu St. Stephan)

Zu Wort kommen
Johanna Schwanberg (Direktorin d. Dommuseums Wien)
Anemarie Fenzl (Leiterin d. Kardinal-König-Archivs, Wien)
Markus Ritter (Prof. f. islamische Kunstgeschichte, Universität Wien)

Johanna Kandl ist anwesend.

Ort
Dommuseum
Stephansplatz 6
Zwettlerhof (Durchgang Wollzeile)
1010 Wien

dommuseum@edw.or.at

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm