Zum Hauptinhalt springen

Margot Pilz. Selbstauslöserin

Die Kunsthalle Krems widmet ihre kommende Ausstellung der Medienkünstlerin Margot Pilz.

 Transition 1

Margot Pilz: Transition 1, 2021 © Margot Pilz ; Grafikdesign: Helmut Prochart

Göttin schuf Eva

Margot Pilz: Göttin schuf Eva, 2021

Kaorle am Karlsplatz

Margot Pilz: Kaorle am Karlsplatz, 1982 © Margot Pilz, Courtesy of Galerie 3

Im Kanon der feministischen Kunst darf ihr Name, Margot Pilz, nicht fehlen. Die 1936 in den Niederlanden geborene Österreicherin, erlangte als feministische Künstlerin in den 1980ern internationale Bedeutung. Jahre davor arbeitete sie als Fotografin ehe sie nach einer entwürdigenden Festnahme während des dritten Frauenfestes in Wien, sich dazu entschloß als Künstlerin für Frauenrechte einzutreten. 

Fotografie, Digitale Medien und Videotechniken sind ihre bevorzugten Werkzeuge, die nicht nur zum Zwecke des Ausdruckes und der Haltung benutzt werden, sondern die feministische Gesellschaftskritik als ausformulierte Reflexion verbildlichen.

Die Ausstellung der Kunsthalle Krems zeigt exemplarisch ihr Frühwerk (da wird Kaorle am Karlsplatz für die Kunsthalle Krems neu adapiert), Beispiele aus der Hochphase ihres Schaffens und neue Arbeiten von Margot Pilz. Aktuell beschäftigt sich die Künstlerin mit der Körperhülle und ihrer unaufhaltsamen Veränderung. Was macht Altwerden mit uns? ist offensichtlich die zentrale Frage in ihrem Spätwerk.

Ausstellungseröffnung
Freitag, 22. Oktober 2021 ab 19 Uhr

Ausstellungsdauer
23.10.2021 bis 03.04.2022

Ausstellungsort
Kunsthalle Krems
Museumsplatz 5, 3500 Krems an der Donau

Webtipps
http://www.margotpilz.at/
https://www.kunsthalle.at/de/ausstellungen/24-margot-pilz

Credits

Abbildungen oben:

  • Ausstellungsansicht: Vienna Biennale for Change 2021: Superflux: Invocation for hope, 2021, Foto: A. Semerad