Zum Hauptinhalt springen

MAGNETICS

Erste Einzelausstellung des belgischen Künstlers Michaël Borremans in Österreich.

Michaël Borremans: The Ear, 2011 (42 x 53 cm, Öl auf Leinwand). Foto: Peter Cox

Michaël Borremans: The Ear, 2011 (42 x 53 cm, Öl auf Leinwand). Foto: Peter Cox

Der in Gent lebende und arbeitende Künstler Michaël Borremans (geb. 1963) malt traditionell.  Die gedämpften Farben zeichnen Menschenbilder, die körperhaft dargestellt sind, aber deren Charakter wir suchen müssen. Die geneigten Köpfe scheinen ins Leere zu blicken. Sind die Gesichter vom Betrachter abgewendet, dann deshalb, weil sie lieber einer grauen schattigen Wand dem Vorzug zu geben scheinen, als uns. Eine deutlichere Bildsprache wird man eher dort finden, wo auf Leinwänden Hände gemalt sind. Die dargestellten Extremitäten besitzen Anmut und Mitteilungsbedürfnis. Borremans Bilder wirken wie Momentaufnahmen eines schleichenden Geschehens. Wir spüren die Distanz, die Motive scheinen jeden Moment zu verblassen. Und trotz allem, jedes gemalte Detail nimmt uns gefangen, vergessend, dass es "nur" ein Bild ist.

 

Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 22. November 2012, 19 Uhr

Ausstellungsdauer
23. November 2012 bis 17. Februar 2013

Credits

Abbildungen oben:

  • Ausstellungsansicht: Vienna Biennale for Change 2021: Superflux: Invocation for hope, 2021, Foto: A. Semerad