Zum Hauptinhalt springen

Künstlerisches Überleben<br />im seriellen Schaffen.

Kunstwerke schaffen ist wie den Stein auf den Berg rollen. Vom Gipfel stürzt er pfeilgerade hinab und zeigt seinem Sklaven die Fratze der endlosen Wiederholung.

MUMOK, Josh Smith.

Im MUMOK also nimmt man bequem im Aufzug Aufstellung und läßt sich in die Factory des Kellergeschoßes fahren. "Hidden Darts", so der Ausstellungstitel des Künstlers Josh Smith, verweist auf strukturelle Wiederholungen mit minimalen Verschiebungen und schöpferischen Wiedergeburten. Die Bilder reihen sich buchstabenartig wie in einer aufgeschlagenen Zeitung um den Betrachter. Versucht man die "versteckten Pfeile" zu finden, so entdeckt man stattdessen expressionistische Gesten als Malerei oder Kollage, die sich verändern und gegenseitig aufheben und ihre Form der Nächsten vererben. Eine Auseinandersetzung mit der Werkserie ist zunächst hoffnungslos. Einzeln betrachtet, erkennt man den virtuosen Umgang mit der Alltags-Information.

Im Zentrum des Saals ist die Skulptur Football Vignette von Duane Hanson als Fremdkörper ohne Zweck augestellt. Im Kontext erscheint sie eher als Erlösungsmotiv.

Fasst man den Titel mathematisch auf, dann kann der Raum dreidimensional euklidisch betrachtet werden, dessen unsichtbare Pfeile die ziellosen Schritte des Auf-das-Bild-Zugehens und Vom-Bild-Entfernens beschreiben. Die Serien von Bildern lenken willig von sich ab, sodass das Interesse als der entscheidende Vektor in dieser Ausstellung auf Hansons Skulptur gerichtet ist. (sd)

Museum Moderner Kunst
Stiftung Ludwig
Wien


MUMOK Factory:
Hidden Darts
25. Juli 2008 - 21. September 2008


Kurator: Achim Hochdörfer

MuseumsQuartier
Museumsplatz 1, Wien 7
www.mumok.at

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag bis 21.00 Uhr

Weitere Ausstellungen:
Bad Painting - good art, 6. Juni - 12. Oktober 2008
Mind Expanders, 25. Juli - 30. August 2008

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm