Zum Hauptinhalt springen

Five Minutes Of Pure Sculpture

Projizierte Werke von Anthony McCall im Hamburger Bahnhof, Berlin.

Anthony McCall: You and I Horizontal, 2006. Foto: Andreas Semerad

Anthony McCall: You and I Horizontal, 2006. Foto: Andreas Semerad

Anthony McCall: You and I Horizontal, 2006. Foto: Andreas Semerad

Anthony McCall: You and I Horizontal, 2006. Foto: Andreas Semerad

Der gelernte Kunsthistoriker weiß, die Skulptur von Plastik zu unterscheiden. Aber wie definieren wir die körperlosen Werke von McCall? Nicht so einfach!

Seine Ausstellungsobjekte sind Projektionen, die mittels feinem Dunst um die dritte Dimension erweitert werden. Helle gebogene Striche bewegen sich langsam auf der Projektionsfläche aufeinander zu, überschneiden sich und streben voneinander weg, bevor das Spiel von Neuem beginnt. Die Lichtkegel wirken durch die langsamen Bewegungen der Zeichnung lebendig. Tritt der Besucher in den Kegel ein, so wird der plötzlich zu einem Teil des Lichtspiels. In die Zweierbeziehung Licht und Zeichnung tritt plötzlich der Mensch als Mitspieler auf und erweitert dadurch die Interaktion als drittes Element. Die Formensprache, die McCall schon in den 70er entwickelte, erweist sich nun mithilfe der digitaler Techniken als noch artikulierter als sie es früher schon war. Überraschend feinfühlig und verständlich sind Titel, wie "You and I Horizontal" oder "Between You and I". Die Ausstellung beeindruckt durch die Einfachheit und lässt gewiss keinen Besucher ratlos zurück.

 

Ausstellungsdauer
20. April - 12. August 2012

HAMBURGER BAHNHOF - MUSEUM FÜR GEGENWART - BERLIN
Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm