Zum Hauptinhalt springen

Any-medium-whatever

Tamara Kvesitadzes neue Arbeiten im Palazzo Pisani Sankt Marina.

F=-F (2011). Courtesy und Foto bei Tamara Kvesitadzes.

F=-F (2011). Courtesy und Foto bei Tamara Kvesitadzes.

Sphere (2011). Courtesy und Foto bei Tamara Kvesitadzes.

Sphere (2011). Courtesy und Foto bei Tamara Kvesitadzes.

Unbekannten KünstlerInnen werden selten die Ehre zuteil, auf der Biennale auszustellen. Tamara Kvesitadze stellt bereits zum zweiten Mal in Venedig aus und der Durchbruch in Mitteleuropa könnte sich diesmal mit ihrer Ausstellung der neuesten Werke einstellen.

“F=-F” und “Sphere” sind kinetische Skulpturen von einer außergewöhnlichen Reinheit und besonderen Tragik. Die beiden Skulpturen verformen autonom ihre Oberflächen, die aus unzähligen Gesichtern bestehen. Die marmorbleichen androgynen Gesichter gleichen einander wie ein Ei dem anderen. Entweder gliedern sie sich reihenweise nebeneinander oder wie in “Sphere”, überschneiden sie sich auf einer Kugel. Die rastlosen Verformungen lassen die Gesichter lebendig erscheinen. Doch die Mienenspiele, die zwischen Aggression und Leiden sanft hin und her gleiten, scheinen nicht zum Betrachter zu sprechen. Tamara Kvesitadzes Aufmerksamkeit auf “wandelbare Verständnisprozesse des menschlichen Machtwillens und Wunschdenkens” wird in diesen Skulpturen erfolgreich umgesetzt.



Künstlerin
Tamara Kvesitadze

Kommissar

Paivi Tirkonnen

Kurator
Henk Slager

Ort
Palazzo Pisano S. Marina - Calle delle Erbe 6104, Venice; zwischen Ospedale Campo S. Giovanni e Paolo and Campo S. Marina; Bootstationen Rialto oder Ospedale.

Öffnungszeiten
10 bis 18 Uhr (Montag geschlossen)

Ausstellungsdauer
4. Juni bis 27. November 2011

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm