Zum Hauptinhalt springen

57th International Art Exhibition: VIVA ARTE VIVA

(Venedig) Der wahrscheinlich weltweit wichtigste Kunstmarkt öffnet von Samstag 13. Mai bis Sonntag 26. November 2017 seine Pforten.

Erwin Wurm, Brigitte Kowanz, Christa Steinle

v.l.n.r. Erwin Wurm, Brigitte Kowanz, Christa Steinle, Vorstellung der Biennale-Nominierten für den Österreichischen Pavillon bei der Pressekonferenz am 1. 4. 2016; Photo: BKA / Andy Wenzel.

In den Jahren der kriegerischen Auseinandersetzung aus religiösen oder nationalistischen Motiven, scheint die Kunst der Rettungsring für die versinkende Menschlichkeit zu sein. Unter diesem Aspekt wird in der Kunstschau „VIVA ARTE VIVA” den KünstlerInnen der Stellenwert eines Leuchtturmes vor der stürmischen Küste unserer herum irrenden Welt zuteil. Die große Klammer der Schau bilden die neun Pavillons der Länder, die sich in „Kapiteln” oder „Trans-Pavilions” verwandeln.

Wer den diskursiven Kontakt zu Künstler und Künstlerinnen sucht, der kann jeden Freitag und Samstag an den „Open Table” (Tavola Aperta) teilnehmen. Kurzvideos (Artist's Practice Project) und Bücherlisten der Künstlerinnen (Unpacking My Library) unterstreichen die konstante soziale Rolle der Künstlerinnen in unserer aufgewühlten Epoche der Kriegslust.

Eine Liste mit Links aller Videos zu Artist's Practice Project sind auf der offiziellen Internetpräsenz der Biennale erhältlich.

 

Kuratorin
Christine Macel

Teilnehmende KünstlerInnen der VIVA ARTE VIVA
(Auswahl) Julian Charrière, Olafur Eliasson, Anri Sala

Österreichischer Pavillon
Brigitte Kowanz, Erwin Wurm, Christa Steinle (Kommissärin)

Venues
85 Nationen nehmen an der Schau in den historischen Gebäuden des Giardini, der Arsenale und in den unzähligen Palazzi von Venedig teil. Diesmal neu dabei sind die Länder Antigua und Barbuda, Kasachstan, Kiribati und Nigeria.

Facebook: La Biennale di Venezia
Twitter: @twitter.com/la_Biennale
#BiennaleArte2017

Credits

Abbildungen oben:

  • Robin Rhode: Under the Sun, 2017; C-Prints, 50 cm x 50 cm